Newsletter
abonnieren

WWV mit neuem Vorstand

Jahreshaupt­versammlung vom 20.03.2015

Nach 30 Jahren Vorsitz im Warendorfer Wassersportverein gab Ekkehard Jaks am Freitagabend auf der Jahreshaupt­versammlung der Mitglieder im Bootshaus am Emssee seine Position ab. Jaks war im Jahr 1985 in das Amt gewählt worden und hat den Verein maßgeblich mit aufgebaut und zu dem gemacht, was er heute ist. Der übrige Vorstand dankte Jaks für die langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit und der Verbundenheit zum Wassersport, speziell zum Segeln. Im Namen aller Mitglieder erhob der Vorstand Ekkehard Jaks in die Position des Ehrenvorsitzenden und überreichte dazu einen Blumenstrauß, ein Buchgeschenk und die Urkunde, die nun im Bootshaus ihren Platz finden wird. Jaks wird dem Verein in Zukunft beratend zur Verfügung stehen.

jhv_2015_01

(v.l.) Henry Legel, Jan Müller und der neue Ehrenvorsitzende Ekkehard Jaks bei der Überreichung der Urkunde.

Auch die Schriftführerin Susanne Oglialoro trat aufgrund einer Schwangerschaft nicht zur Wiederwahl an. Als neue Schriftführerin wurde Silke Middendorf (35) einstimmig gewählt. Es bleibt also weiterhin eine Frau in diesem Amt. Middendorf ist erst seit wenigen Jahren im Verein, aber bereits vom Segelvirus infiziert und vor allem an dieser ehrenamtlichen Aufgabe interessiert. Als neuer erster Vorsitzender wurde der bisherige zweite Vorsitzende Jan Müller (33) auch einstimmig von den anwesenden Mitgliedern für die kommenden zwei Jahre gewählt. Müller ist bereits seit seiner Jugend Vereinsmitglied und führt schon seit dem Jahr 2004 die Abteilung Ausbildung im Verein. An die Stelle des zweiten Vorsitzenden wurde der 48jährige Ralf Seidel gewählt, der auch erst wenige Jahre im Verein ist, aber ebenfalls das Segeln für sich entdeckt hat.

Alle zusammen wollen den Verein unter Einbindung der Mitglieder in eine gute Zukunft bringen. „Vor allem die Jugendarbeit steht im Vordergrund. Die Zusammenarbeit mit Schulen, Mittagessen für Schüler und Hausaufgabenbetreuung und anschließendes Segeln sei ein Wunsch. Überhaupt müsse das Thema Schule und Verein auch in Warendorf mehr in den Fokus rücken“, so Müller. Erfolgsversprechende Konzepte gäbe es schon in diversen anderen Städten von NRW. Auch andere gesellschaftliche Projekte, wie „Senioren für Kinder“ oder eine Zusammenarbeit mit der Tafel seien möglich. Des Weiteren überlege auch der Verein, wie er sich an der Umgestaltung des Emsseeparks beteiligen könne, auch gastronomisch. „Wir haben die idealen Voraussetzungen und den besten Platz am See, dass darf und kann nicht ungenutzt bleiben“, so Müller weiter. Man werde sich schon ganz bald zusammensetzen und die ersten Überlegungen anstellen, um im Anschluss mit den Vertretern der Stadt darüber beraten zu können.

Vor dem Zukunftsausblick wurde über eine Änderung der in die Jahre gekommenen Satzung beraten, in der sich nach Abstimmung nun auch der Chor des Vereins wiederfindet. Der Warendorfer Wassersportverein hat ca. 170 Mitglieder und ist über die Grenzen des Kreises hinaus bekannt für eine erfolgreiche Ausbildung, Jugendarbeit und das jährlich erscheinende Programmheft mit vielen attraktiven Angeboten für Segler jeder Altersklasse. Tag der offenen Türen am Emssee 2014

(v.l.) Henry Legel (3. Vorsitzender), Silke Middendorf (Schriftführerin), Carsten Prochotta (Jugendwart), Jan Müller (1. Vorsitzender), Ulrich Neuhäuser (Kassenwart), Ralf Seidel (2. Vorsitzender)
Logo Footer

© 2017 Warendorfer Wassersportverein e.V. | Alle Rechte vorbehalten ®