Newsletter
abonnieren

Tag der offenen Tür am Emssee

Wassersportler präsentieren sich bei Sonnenschein

Strahlender Sonnenschein und genügend Wind für flotte Segelfahrten auf dem Emssee waren der Lohn den Mut, den Tag der offenen Tür beim Warendorfer Wassersportverein (WWV) am Sonntag, den 5. Juni nicht wegen ungünstiger Wettervorhersagen abzusagen.

„Natürlich haben wir als Segler immer die Wettervorhersage im Blick gehabt“, sagt Birgitt Helms im „Glocke“-Gespräch. Dennoch sei eine Absage nur bei äußerst widrigen Wetterbedingungen in Frage gekommen, weiß die zweite Vorsitzende des Wassersportvereins. Schließlich habe man den Tag der offenen Tür mit einem Frühstück am Emssee begonnen, für das Anmeldungen entgegengenommen und Lebensmittel eingekauft worden waren.

Und eine Verlegung der gesamten Veranstaltung um eine Woche, wie beim Warendorfer Weinfest praktiziert, wäre für die Aktiven des WWV ohnehin nicht in Frage gekommen. „Viele unserer Mitglieder haben am kommenden Wochenende Termine. Und auch einige Partnervereine hatten signalisier, nicht verlegen zu können.“ So ging der Tag der Präsentation des Wassersports wie geplant am Sonntag über die Bühne.

Nach dem Frühstück stimmte der Hafenchor des WWV die Besucher mit maritimen Liedern auf das Fest am Emssee ein, musikalisch unterhielten auch mehr als 120 Schüler der Bodelschwingh-Grundschule, die den Tag der offenen Tür als Generalprobe für ihren Auftritt bei „Klasse, wir singen“ am kommenden Freitag in der Halle Münsterland nutzten. „Bislang haben wir in den Klassen gesungen, heute singen wir erstmals zusammen“, sagte Schulleiterin Dorothee Pinkhaus und freute sich genau wie die Schüler sichtlich über den großen Applaus.

Auf dem Emssee gab es ebenfalls eine Premiere, wurden dich die neu angeschafften Bretter fürs „Stand-up-Paddeling“ erstmals zu Wasser gelassen. Wer wollte, konnte sich darauf ausprobieren – eine Gelegenheit, die gerade die jungen Besucher auch zu einer freiwilligen Abkühlung im Emssee nutzten. Ab September werde es beim WWV auch eine Trainingsgruppe der Trendsportart geben, blickte Helms voraus.

Auch die Optimisten sowie die Boote der Laser- und Jollenklasse konnten interessierte Besucher, natürlich unter fachkundiger Leitung, ausprobieren oder eine Rundfahrt mit dem DLRG-Motor-Rettungsboot unternehmen. Neben den Wasserrettern informierten auch der Surfclub Warendorf, der Kreisfischereiverein, der Schiffsmodellclub Warendorf und der „Arbeitskreis Emsinsel“ beim Tag der offenen Tür des WWV über ihre Arbeit.

Nur ein Angebot fiel ins Wasser: der angekündigte Boots-Transfer zur „Weinstraße“ auf der anderen Uferseite. Denn das Event „Schlemmen am See“ war ja abgesagt worden – wetterbedingt.

Zeitungsbericht aus "Die Glocke" vom ###

Kommentieren

Logo Footer

© 2017 Warendorfer Wassersportverein e.V. | Alle Rechte vorbehalten ®